Kabelbaum selbst machen

Geschrieben am 23.03.2009, zuletzt geändert am 08.07.2022, 10:21 Uhr
In Home » Elektrik

In der Rubrik Elektrik und im Lambretta-Bereich sind einige Pläne bzw. Vorschläge für Selbstbau-Kabelbäume zu finden. Diese sind als Stromlaufpläne ausgelegt, dienen also dem Verständnis der Schalt-Logik und haben mit den Maßen der Kabel am Roller nichts oder nur wenig zu tun.

Beispiel Kabelbaum für Wideframe mit Pnasco Flytech-Zündung und -Regler (Achtung, Belegung Regler ist nicht bgm):

schaltplan_elektronische_zuendung

Am Beispiel eines Lambretta-Kabelbaums – dort kann man alles besser sehen, bei einer Vespa oder Harley Davidson oder Simson Schwalbe läuft es aber genau so ab – hier ein paar Anregungen.

Planung

Nach der Ausarbeitung des Plans, also den Fragen:

  • Welche Zündung wird verbaut? Komponenten?
  • Welcher Regler wird verbaut? Belegung?
  • Welche Verbraucher werden verbaut?
  • Wo sitzen die Elemente wie Regler, Zündung, Zusatz-Zündschloss?
  • Welche Kabelfarben nehme ich? Welche Längen und Querschnitte werden benötigt?
  • Was brauche ich an Teilen, also Stecker, Bougierrohr, Schrumpfschlauch?

geht es ans Eingemachte. Bei der Lambretta von hinten nach vorne, da die Länge der Kabel im Lenker noch nicht feststeht.

Bemerkungen

Wenn man original unbenutze Anschlüsse am Schalter benutzt, wie z.B. diesen hier beim trapezförmigen LI3-Schalter:

s3_lichtschalter_knapp

dann kann es sein, dass das Kabel an der Lichtschalter-Aufnahme am Metall im Lenker Kontakt zu Masse hat. Ich habe in diesem Fall die Alu-Aufnahme des Lenkers an der Stelle abgefeilt, und das Kabel am Schalter vergossen.

Beispiel: Lambretta LI3

  • Vom Rücklicht aus, mit 10cm Reserve, ein Massekabel (schwarz) zum Spannungsregler an die Masse. Dort auch 10cm Reserve lassen.
  • Vom Rücklicht aus das Kabel des Bremslichts (lila) zum Bremslichtschalter am Bremspedal. Reserve lassen.
  • Vom Rücklicht aus das Kabel für das Rücklicht durchgehend bis zum Lenker, dort 30cm Reserve lassen.

Somit ist der Ast vom Spannungsregler zum Rücklicht komplett:

03.jpg

Man kann diesen Strang jetzt im Abstand von ca. 30cm mit Tesafilm umwickeln, allerdings bekommt man dann später eventuell Probleme: Lässt man den Tesafilm drauf, hängt das Bougierrohr beim Aufschieben. Macht man den Tesafilm ab, hängt das Bougierrohr an den Kleberresten. Am besten statt Tesafilm 3cm-Stückchen aus Wickeldraht oder Klettbänder verwenden, diese kann man später restlos entfernen.

  • Vom Spannungsregler-Ausgang Strom (rot) zum Bremspedal legen, Reserve lassen (hatte ich das schon erwähnt?)

Somit ist das Bremslicht bereits fertig verkabelt. Hier die Abzweigung am Bremspedal:

04.jpg

Als nächstes dann

  • Strom vom Regler-Ausgang zum Lenker (rot)
  • Masse vom Regler zum Lenker (schwarz)
  • Kill (grün) von der CDI zum Lenker und zum eventuell vorhandenen Zündschloss

So langsam wird es dann schon, viel ist es ja wirklich nicht:

02.jpg

Hier ist es bereits ein Wenig mehr als das Minimum, da noch Zusatz-Verbraucher angeschlossen werden.

Beispiel: Wideframe

Hier ein ausgelegter Kabelbaum für eine Wideframe-Vespa, vorbereitet für

  • Pinasco Flytech Zündung
  • Pinasco Spannungsregler
  • Bremslichtschalter am Zug der hinteren Bremse:

Kabelbaum_Wideframe_ausgelegt

Bündeln und Verpacken

Wenn der Kabelbaum dann passt, also Längen, Positionen, Anzahl und Farbe der Kabel stimmen, sollte man die einzelnen Kabel nochmals auf Durchgang und Logik prüfen und dann den gesamten Baum verpacken.

Das Mittelstück, also hier der Bereich zwischen Spannungsregler und Bremspedal/Hupenbereich ist am schwersten einzupacken: Das Bougierrohr lässt sich schwerer über die Abzweigungen davor (Hupe, Zusatzscheinwerfer) und dahinter (dicke Abzweigung zu Spannungsregler/CDI) fädeln, aber von vorne (dünnere Seite) geht es.

Bougierrohr gibt es übrigens beim netten Kabelknecht und anderen Elektro- oder Motorradgeschäften in vielen Durchmessern. Von Abzweigung zu Abzweigung in entsprechendem Durchmesser überziehen:

05.jpg

und die Nähte mit selbstverschweißendem Elektro-Klebeband abdichten, die Enden der Bougierrohre mit innen klebendem Schrumpfschlauch. Kabel ablängen und auf alle Kabel-Enden die entsprechenden Stecker, Kabelschuhe oder Ader-Endhülsen aufpressen mache ich erst, wenn der Kabelbaum in den Rahmen eingezogen ist.

s3_stecker

Zum testweisen Verteilen der 12V nach dem Regler eignen sich ganz gut Wago-Klemmen mit 2, 3, oder 5 Klemmen:

s3_wagoklemme

Für die Masse sollten alle Kabel mit Ring-Kabelschuhen an einem zentralen Punkt auf den Rahmen geschraubt werden; dort den Lack entfernen und die Stelle mit ein Wenig Polfett schützen.

Lenker

So richtig interessant wird es dann wieder am Lenker. Die Lambretta hat hier ein schönes Klammbrett an der Lampenfassung, an dem man den Kabelbaum „von hinten“ mit den Kabeln vom Lichtschalter zusammenstecken kann:

s3_klemmbrett

Das Stück Kabelbaum vom Lichtschalter zum Lenker entsteht nach Betrachten des Schalters: Ein Wippschalter zum Umschalten zwischen Fern- und Abblendlicht, ein weiterer zum Umschalten des Lichts zwischen Stadtlicht, „alles aus“ und normalem Betrieb.

s3_lichtschalter_1

Nachdem die Ausgänge identifiziert sind alle Kabel verschreuben/anlöten (20cm Reserve im Lenker), Bougierrohr oder Schrumpfschlauch drüber, und in den Lenker einfädeln.

s3_lichtschalter_2

Bei den Kabeln sinnigerweise die selben Farben verwenden wie im Rest des Rollers. Im Bild oben braunes Kabel für Fernlicht (verdeckt), lila Kabel für Abblendlicht, rosa (siehe oben am Anfang der Seite) für den „abgehenden“ Strom zum Rücklicht, die Tachobeleuchtung mit dem Rücklicht zusammenlegen. Grünes Kabel für „kill“, und so weiter.

Absicherung

Die hier im Beispipel verwendete BGM-Zündung gibt laut Datenblatt 120 Watt Leistung ab. Bei 12V macht das 10 Ampere, so ist in der Leitung nach dem Spannunsgregler vor dem Verteiler zu Verbrauchern wie Bremslichtschalter, Lenker und Schalter für Zusatzbeleuchtung ein Sicherungshalter mit einer 10A-Flachstecksicherung verbaut:

s3_sicherung

Fertig

So entsteht nach einigem Überlegen und entspannendem Basteln ein eigener Kabelbaum.

Warum selber basteln?

Es gibt doch fertige Kabelbäume? Das schon, aber wo kann ich einen Lambretta-Kabelbaum für eine BGM-Zündung, meine Position des Spannungsreglers, meine beiden Lucas-Scheinwerfer und sonstiges kaufen? Eben, nirgends. Und einen Standard-Kabelbaum zu kaufen und dann doch wieder Dinge wie Reserve-Anzeige vom Benzinhahn dran zu frickeln, scheidet auch aus – dann lieber gleich komplett selbst machen!

Mit etwas Übung ist der Kabelbaum in rund eineinhalb Stunden komplett fertig, inclusive Meditation.

Viel Spaß beim Stricken!

Andere Seiten unter 'Elektrik'